Schweinefilet vielseitig im Geschmack

  • Höchste Qualität zu fairen Preisen
  • Modernes Handwerk
  • bewusster Umgang mit Fleisch
  • Nachhaltigkeit
  • Großartiger Service
Mehr Lesen
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
EIFEL Schwein: Filet ohne Kette

Schwein-Filet-skalliert2

EIFEL Schwein: Filet ohne Kette
Inhalt 0.5 Kg (17,98 € * / 1 Kg)
9,99 € * 8,99 € *
Schweine Filet ohne Kette

Schwein-Filet-skalliert2

Schweine Filet ohne Kette
Inhalt 0.5 Kg (12,98 € * / 1 Kg)
6,49 € *
  1. Wie fülle ich ein Schweinefilet?
  2. Wie grille ich ein Schweinefilet?
  3. Schweinefilet im Backofen worauf muss ich achten?
  4. Probiert es aus - Passende Beilagen!


Als das wertvollste Teilstück des Schweines gilt das Filet. Dieses zieht sich im Lendenbereich des Schweines entlang, so wird dieser Muskel kaum betätigt, wodurch das Fleisch enorm zart, mager und saftig wird. Zudem hat jedes Schwein lediglich 2 Filets, die bei einem ausgewachsenen Tier rund 500-600g schwer sind. Dementsprechend ist das Schweinefilet, auf Grund der Fleischqualität und der Verfügbarkeit, das teuerste Stück.

Während „Filet“ der in Deutschland wohl gängigste Name für das Teilstück ist, ist wegen der Lage am Lendenbereich, auch als Schweinelende oder Schweinelendchen bekannt. Ein weiteres Synonym ist der Lungenbraten, der seinen Ursprung in Österreich hat. Dieser Lungenbraten hat natürlich nichts mit der Lunge zu tun, viel mehr leitet er sich aus dem lateinischen Wort „lumbus“, die Lende, ab. Bereits im Mittelalter tauchte der Begriff „Lummelbraten“ auf der sich über die Jahre zum Lungenbraten entwickelt hat.

Durch die erstklassige Beschaffenheit des Schweinefilets gibt es unzählige Möglichkeiten der eignen Zubereitung. Ob grillen, füllen, kurzbraten, schmoren oder ummanteln Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier ein paar Anregungen vom Moselmetzger:

Wie fülle ich ein Schweinefilet?

Auch hier gibt es verschiedene Varianten eure Filets zu füllen, ob Schafskäse, Speck, Paprika, Zwiebeln oder Champignons, durch stetiges probieren findet jeder irgendwann seine Füllung, die Ihm am besten schmeckt. Individuell ist dabei auch die Füllmasse, bei guter Qualität, wie bei unseren Moselmetzgern-Schweinefilets, muss nicht zu viel gefüllt werden, da sonst gegebenenfalls der Eigengeschmack verloren geht.
Nun stellt sich jedoch die Frage: Wie ich beim Füllen das Filet richtig aufschneide. Zuerst sollte das Filet weiter zugeschnitten werden, also der Filet Kopf und ein Teil der Spitze abgeschnitten werden. Dann mit einem langen, scharfen Messer das Filet ähnlich wie bei einer Roulade aufschneiden und das Messer im gleichen Abstand zum Tisch weiterführen. Und schon ist das Filet bereit zum Füllen.

Wie grille ich ein Schweinefilet?

Eine weitere Alternative ist es das Schweinefilet am Stück zu grillen, entweder mit oder ohne Marinade. Wer den reinen Fleischgeschmack befürwortet sollte nach dem Grillen das Filet lediglich kurz mit Salz und Pfeffer würzen. Beim Einsatz von Marinade wird dem Fleisch eine bestimmte Geschmacksrichtung gegeben, die wunderbar mit dem bevorzugten Wein oder der richtigen Beilage kombiniert werden kann.
Das Marinieren ist ein wichtiger Schritt bei der Vorbereitung. Es sorgt nicht nur dafür, dass das Fleisch gut gewürzt wird. Die Marinade garantiert auch ein zartes und saftiges Fleisch. Damit sie dies tut, sind folgende Dinge zu beachten:

Das wichtigste an erster Stelle: erfolgreiches marinieren benötigt Zeit. Minimum sollte es jedoch sechs Stunden  in der Marinade ziehen. Im Idealfall, das Fleisch in Marinade einlegen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
Diese sind notwendig, damit es die Aromen der Marinade gut aufnehmen kann. Meist wird das Schweinefilet in einer Marinade mit Kräutern zubereitet (Chili, Knoblauch, Tomatenmark, Weißweinessig, Öl, Basilikum, Schnittlauch, Salz, Pfeffer). Eine Marinade mit Paprikagewürz oder mit etwas Chilipaste gibt dem Fleisch aber auch eine gute würzige Note. Insbesondere zum Grillen eignen sich diese Varianten. Marinaden mit Joghurt und Curry bieten ebenfalls ein besonderes Geschmackserlebnis (Joghurt, Curry, Kurkuma, Knoblauch).

 Die Gegebenheiten ändern sich beim Grillen jedoch nicht, egal ob mariniert oder Natur, das Teilstück sollte bei hoher Hitze kurz angegrillt werden. Anschließend sollte das Filet indirekt grillen, bis es eine Kerntemperatur von rund 64 Grad erreicht hat.

Schweinefilet im Backofen worauf muss ich achten?

Wenn Ihr Euch dazu entscheiden solltet euer Filet im Backofen zuzubereiten solltet Ihr es unbedingt in einer leckeren Soße anrichten. Dafür schneidet ihr das Filet zuerst in gleichgroße Stücke, sogenannte Medaillons, die die Grundlage Eures Essens bilden. Aber die große Frage ist: Welche Soße passt denn nun am besten zum Schweinefilet?
Auch hier ist die Antwort: Geschmackssache! Jedoch gibt es ein paar Empfehlungen, die wir Euch als Moselmetzger gerne ans Herzen legen.

  1. Gemüse bildet eine wunderbare Grundlage für die Richtige Soße
    So ist einer unserer absoluten Klassiker die Champignonrahmsoße. Seit Jahren könnt Ihr bei uns im Ladengeschäft unseren Filet-Topf zu Ostern erwerben. Ein echter Genuss!
  2. Deine Lieblingssoße geht immer!
    Vielleicht ist es ein altes Rezept von Eurer Oma oder eine Neuentdeckung von Euch selbst, wenn sich etwas bewährt hat, dann scheut Euch nicht darauf zurückzugreifen
  3. Experimentiert!
    Das trendige Thema dieses Magazins – Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt – traut Euch was Neues!

Habt Ihr Eure Soße gefunden füllt Ihr die Medaillons und die Soße in einen Bräter oder in eine Auflaufform. Bei 160 Grad Heißluft sollte das Essen rund 40 Minuten im Backofen gegart werden, sodass eine Kerntemperatur von um die 64 Grad erreicht wird. 

Probiert es aus - Passende Beilagen!

Dies sind ein paar der Zubereitungsmöglichkeiten von Schweinefilet. Ihr merkt schon, es ist ein Teilstück das unwahrscheinlich vielseitig einsetzbar ist. Um Eure Lieblingszubereitungsvariante zu finden heißt es probieren, probieren und probieren. Dabei solltet Ihr auch die Beilagen im Auge behalten, so nutzt vorzugsweise saisonales Obst und Gemüse.*Siehe Saison Tabelle

 

Winter

Frühling

Sommer

Herbst

Spargel

 

x

   

Wirsing

x

 

x

x

Kartoffel

x

x

x

x

Champignons

x

x

x

x

Lauch

x

x

x

x

Karotten

x

 

x

x

Feldsalat

x

   

x

Blattspinat

 

x

 

x

Brokkoli

 

x

x

 

Blumenkohl

 

x

x

 

Endiviensalat

 

x

x

Bohnen

   

x

x

Kopfsalat

 

x

x

 

Zwiebeln

   

x

x

         
Zuletzt angesehen

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einen 10% Gutschein.

10% Gutschein sichern

Moselmetzger - Alles rund ums Fleisch

News, Sonderaktionen, Tipps und Tricks abonnieren und direkt 10% Rabatt sichern (ab Warenkorbwert 50 Euro)

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.